Donnerstag, 9. Januar 2014

Rumstag



Da ich einen neuen Kindle habe wollte ich natürlich auch die passende Hülle dafür machen. 
Die erste habe ich aber dann leider komplett versaut und sie ist in den Mülleimer geflogen. 


Ich wollte ein Model das man am Kindle lassen kann,dafür habe ich dann transparentes Gummiband genutzt um ihn in diesem einzuspannen und die Hülle aufklappbar gemacht. 
Leider hatte sich an diesem Tag alles gegen mich verschworen und ich hatte wohl meinen "Elefant im Porzellan-Laden Tag" 

Da an meiner Nähmaschine ein Teil abgebrochen ist und ich den Fuß nur noch mit Hilfe eines Schraubenziehers hoch und runtermachen kann habe ich sie die letzte Zeit weniger genutzt. Aber man gewöhnt sich ja an alles. 

Dann aber hat die Maschine noch beschlossen in ihrem alter und nach sämtlichen Quälereien durch mich den Unterfaden immer wieder zu verheddern. 

Außerdem wollte sie den transparenten Gummi nicht nähen. 

Daraufhin habe ich beschlossen die Hülle dann per Hand fertig zu stellen. Mich da ich ja einen ungeschickten Tag hatte ca. 3 x dabei in den Finger gepiekst und da der Faden zu lang war auch noch am Kinn mit der Nadel gepiekst (keine Ahnung wie man das schafft). 

Dann wollte ich natürlich die Hülle nach den Näharbeiten die zu diesem Zeitpunkt nur halb abgeschlossen waren glatt bügeln. FrauUngeschickt war eigentlich auch bewusst, dass man transparentes Gummiband auf keinen Fall bügeln sollte da es schmilzt und ich habe vorsichtig gebügelt. 

Aber nein zack ein Gummiband ab. Also retten was zu retten ist und den Schaden begutachten. Beim Begutachten würde wahrscheinlich jeder normal Mensch das Bügeleisen auf die Seite stellen, nicht so ich. Zack das zweite Gummiband ab. 

Hülle wutentbrannt in den Mülleimer geworfen, Nähmaschine entsorgt. 

Erstmal Eiersandwich essen, das beruhigt. Leider landete dann auch noch die Hälfte auf meinem Pullover. (von den anderen Dingen die an diesem Tage der Erdanziehung erlegen sind will ich nun nichts mehr weiter sagen) 

Ok an diesem Tag am besten nichts mehr anfassen. 




Das Model das jetzt den Kindle ziert und ihn vor Ungeschicktheitsattacken meinerseits schützen soll, ist eine nicht aufklappbare Hülle und von Hand genäht. 

An einem nicht ganz so ungeschickten Tag. :) 

Und ab damit zu Rums





Kommentare:

  1. Na prima - dann bin ich ja nicht die einzige, die es schafft, sich bei einem einzigen Nähprojekt 10mal mit der Nadel halb durch den Finger zu pieksen... Von den anderen Pannen mal ganz abgesehen... *gg* Habe auch meine erste Handyhülle entsorgen müssen... Dafür ist dein 2. Exemplar jetzt wirklich toll geworden - und Hut ab: per HAND! Super gemacht!
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. Oh, solche Tage kenne ich. Manchmal sollte man nach dem ersten 'Problem' einfach mit allem aufhören und sich aufs Sofa legen. Aber wer macht das schon? Soll ja schließlich fertig werden :) Dafür ist deine Hülle total schön geworden! Und wer kann schon sagen er hat sowas von Hand genäht? :)

    Liebe Grüße, Jessica

    AntwortenLöschen
  3. Oh du Arme, ja solche Tage sind echt zum K...., da kann man machen was man will, ich hoffe doch du freust dich über deine jetztige Hülle dennoch. Ich muss zugeben musste gerade etwas Schmunzeln, dachte schon ich bin die Einzige, die als so schusselig ist und sich dann in meinem Fall mit was Süßem abreagiert.
    Danke für deine Ehrlichkeit.
    LG,
    Petra

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Armida,
    oh je - solche Tage mag ich auch nicht. Manchmal ist einfach der Wurm drin, wie ärgerlich. Aber ich finde Deine Tasche kann sich jetzt doch sehen lassen. Und dann noch von Hand genäht?!
    Ich habe meinem Mann an Weihnachten einen Tolino geschenkt und meine Tochter hat ihm dafür eine Hülle genäht, allerdings an der Nähmaschine.
    Ich musste übrigens sehr schmunzeln, als ich gelesen habe, dass Du Dich wegen dem langen Faden ins Kinn gepiekst hast. Du Arme, aber ich kenne das, manchmal ist der Faden einfach zu lang! :-)
    Liebe Grüße, ich wünsche Dir ein schönes WE
    Ani

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Eurer Kommentare wie ein Schneekönig also nichts wie ran an die Tasten.