Dienstag, 28. Januar 2014

Helden des Alltags


Mein heutiger Held ist das alte Küchenbuffet meiner Großeltern. Ich habe es vor dem kompletten "zermodern" gerettet und musste Rückwand und Regalböden im Buffet austauschen da mein Opa es jahrelang in der Gartenlaube als Gartenkleingeräteschrank genutzt hat und die Laube doch ziemlich viel Feuchtigkeit in das gute Stück hat eindringen lassen. Abgeschliffen mit einer Schutzlasur, neuen Vorhängen und neuen Möbelgriffen glänzt das Buffet nun in der Küche als Stauraumwunder. 

Eigentlich hätte ich es gerne in weiß, bisher bin ich aber davor zurückgeschreckt, nicht nur wegen der Ausräumarbeiten, sondern auch wegen dem abschleifen da hier irgendwie nie Platz für sowas ist. 

Die Helden des Alltags sind nach einer Idee von Roboti liebt und werden nun hier gesammelt. 



Kommentare:

  1. Genauso eins Stand bei meiner Oma, leider hat es jetzt mein Bruder... Das sieht so schön aus
    *knutscha
    Scharly

    AntwortenLöschen
  2. oh wie wundervoll. ich wollte schon immer ein altes küchenbüffet haben. leider haben wir nur eine mini-küche, da ist es aussichtslos... aber irgendwann!!

    AntwortenLöschen
  3. Toll, dass du das Buffet retten konntest. Ich habe auch einige alte Möbel und möchte sie nie mehr hergeben. Meine Meinung zum Streichen: Ich würde den Schrank so lassen wie er ist. Nicht, dass du dich ärgerst. Und Naturtöne sind wieder in. :-)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  4. Wunderbar sieht es aus, das gute Stück

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Armida,
    genau das gleiche Buffet hatte meine Großmutter auch! Ich freue mich, dass Du es gerettet hast.
    Es sieht jetzt mit den Vorhängen total süß aus - ich verstehe Dich - ich habe gerade einen Schrank weiß gemacht und kann nur sagen: Es ist schon viel Arbeit!! Und wenn Du ihn erst noch ausräumen musst, dann könnte ich mich auch schlecht überwinden.
    Aber in Natur sieht er doch schön aus.
    Liebe Grüße
    Ani

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Eurer Kommentare wie ein Schneekönig also nichts wie ran an die Tasten.